24.02.2007

Am Fastnachtsdienstag sind wir im Bloco Periquitão mitgelaufen - die Maenner als Frauen verkleidet und umgekehrt (siehe Fotos).
Auch am "Aschermittwoch" toente noch von ueberall Karnevalsmusik und es gab noch einige blocos... die nehmen das hier nicht so ernst mit der Fastenzeit...

In Mosqueiro war ein grosser Teil der Familie... so war immer was los und es gab viel zu Essen. Viel Fleisch, Bohnen, Reis... und natuerlich muss ich alle einheimischen Fruechte mal probieren, die es nur hier gibt: Pupunha, Cupuaçú, Bacuri, Tapereba, Açaí, Graviola, Acerola....

Belém ist voller Mangobaeume - man muss aufpassen, dass sie nicht aufs Auto fallen und etwa noch eine Scheibe kaputt machen... im Nachbargarten wachsen Karambolen (Sternfruechte) auf den Baeumen - sehr geil! Und Kokospalmen sind auch im Garten - man muss nur die Leiter hochsteigen und sie pfluecken! wie im Paradies, oder!? Die Frauen hier laufen auch fast so unbekleidet herum... ;o)

Hier in Belém kommen ab und zu die Nichten und Neffen vom Wilson vorbei "um mich zu unterhalten", wenn der Wilson arbeiten ist =)

Hab ich schon mal erzaehlt, dass die Toiletten-Sitze hier "gepolstert" sind - hihi. Dafuer gibt es hier aber keine Diskussion um 4-oder 5-lagiges Toilettenpapier -> immer einlagig. Zweilagig ist dann der absolute Luxus. rsss
(rs bedeutet risos --> Lachen; finde ich cool; werde ich bestimmt oefters benutzen; ich finde, das hoert sich an, wie Kermit aus der Sesamstrasse)

Sooo... dann werde ich mal die Sonne geniessen gehen... bevor es wieder anfaengt zu regnen!

10.3.07 17:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen